Das Jahr 2020 wird uns noch lange im Gedächnis bleiben, das Jahr der Pandemie, das Jahr wo uns der Coronavirus COVID-19 in Atem gehalten hat. Im Dezember wurde der 2 Lockdown ausgerufen, dieses hatte natürlich auch Auswirkungen auf die Weihnachtszeit. Weihnachtmärkte wurden verboten und verkaufsoffene Sonntage gecancelt. Trotzdem haben aber viele Städte nicht auf weihnachtlich geschmückte Innenstädte verzichtet, möchte man doch seinen Bürgern in dieser schwierigen Zeit die Freude an der Weihnachtszeit nicht gänzlich nehmen.  
Die Stadt Unna hat aber einen ganz anderen Weg eingeschlagen, einen neuen Weg. Es wurde auf die typischen Weihnachtsdekorationen und Lichter verzichtet, statt dessen wurde von dem Lichtkünstler Wolfgang Flammersfeld die Innenstadt in ein buntes Lichtermeer getaucht.
Als ein Highlight darf wohl die wechselnde Fassaden-Illumination am "Hussel-Haus", direkt am Marktplatz erwähnt werden 
Die Lichtkunst wurde zwar überwiegend positiv aufgenommen, aber es gab auch reichlich Kritik, vielen wäre eine klassische Weihnachtsbeleuchtung dann doch lieber gewesen. Dieses muss oder darf aber jeder für sich selber entscheiden.
Back to Top